Ein Anzug – vier unterschiedliche Stile.

Mit den passenden Accessoires kannst du deinen Anzug in Nullkommanix lässig oder elegant stylen.

Ein klassischer, dunkelblauer Anzug passt zu allem, das weiß ja jeder. Nicht ganz so einfach ist zu wissen, was Mann dazu tragen soll. Welche Krawatte passt zum Sommerfest? Wann sollte man ein Einstecktuch tragen? Müssen die Accessoires farblich abgestimmt sein?

Unsere schicken Accessoires findest du hier.

Der Dresscode ist nicht mehr so streng, wie er einmal war. Bei Accessoires darf man ruhig kreativ sein. Trotzdem gibt es einige Tipps und Regeln, die man im Hinterkopf haben sollte, erklärt Niclas Kjøde. Er ist Stylist und unserer Experte in Sachen Accessoires. 

 

Unten auf der Seite zeigt dir Niclas drei schicke Alternativen deinen Anzug zu stylen – passend zu drei verschiedenen Anlässen.

Entdecke unsere Anzüge hier. 

Mit einer kleinen Investition in Accessoires kann deinem Anzug, ohne viele Kosten, bei jedem Tragen eine neue Optik verliehen werden, erklärt Kjøde. 

 

Formell

Bist du zur Hochzeit, Taufe oder zu einem anderen großen Anlass eingeladen? Gelegenheiten, die formelle Kleidung erfordern, verlangen häufig auch das gewisse Etwas. Hierbei ist es extrem wichtig, dass Anzug und Accessoires perfekt sitzen.

 

Bei einem Anzug mit zwei Knöpfen wie diesem hier, gibt es eine goldene Regel: der obere Knopf heißt "Always", der untere "Never". Dies spielt darauf an, dass der obere Knopf immer geschlossen, der untere dagegen immer offen sein soll", erklärt Kjøde.

Bei einem Anzug mit drei Knöpfen, heißen die Knöpfe von oben nach unten "Maybe", "Always" und "Never". 

Bei einer Weste unter dem Sakko, wie beim Look oben, sollte der unterste Knopf offen bleiben", rät Kjøde.

Wichtig ist auch, dass der Krawattenknoten gut am Kragen anliegt, so dass er nicht lose herumbaumelt, erklärt Kjøde. Ein Fehler, den seiner Meinung nach viele beim Krawattenknoten machen.

Die kleine feine Falte unter dem Knoten ist ein sogenannter "Dimple". Viele versuchen, die Falte zu entfernen, indem sie den Stoff unter dem Knoten glätten, aber das sollte man nicht machen, erklärt er.

Vielleicht ist dir aufgefallen, dass der Anzug in drei verschiedenen Blautönen gestylt ist. Das ist kein Zufall.

Es ist der Trend dieser Saison, dass Anzüge Ton in Ton gestylt sein sollten. Das bedeutet, dass die verschiedenen Kleidungsstücke farblich ineinander übergehen, erklärt Kjøde. 

 

Formell +

 

 

Wenn du deinem Outfit wirklich den letzten Schliff verleihen möchtest, kannst du den Anzug mit einer Krawattennadel und Cufflinks tragen, wie oben auf dem Bild gezeigt wird.

Entdecke unsere Manschettenknöpfe hier.

Eine Regel muss beim Tragen einer Krawattennadel unbedingt beachtet werden: Sie darf nicht irgendwo unten an der Krawatte hängen, sondern muss zwischen dem zweiten und dritten Hemdknopf angeordnet werden.

Achte auch darauf, die Krawattennadel am Hemd zu befestigen. Ansonsten verliert sie ihren Effekt, erklärt Niclas und lächelt.  

 

Lässig

 

 

Schick im Anzug gekleidet zu sein und sich dabei mit einem etwas entspannteren Look einen Hauch von Lässigkeit zu bewahren, ist ganz einfach. So ist die Krawatte nicht unbedingt ein Muss: ein neutrales Einstecktuch, wie oben gezeigt, kann die perfekte Alternative sein. Dieser Stil passt perfekt zur Arbeit und informellen Festen.

Oxford-Hemden werden immer häufiger zum Anzug getragen. Nicht jeder Anlass erfordert ein elegantes Anzug-Hemd. Ein Denimhemd macht den ganzen Look einen Tick lässiger, wie im Bild oben gezeigt wird. Die Geschichte des Oxford-Hemdes kannst du hier nachlesen.

 

 

Auch wenn wir uns etwas entspannter kleiden, eine Regel sollte man dabei beachten:

Gürtel und Schuhe müssen immer dieselbe Farbe haben Zu diesem dunkelblauen Anzug sind braune Schuhe und ein brauner Gürtel perfekt. Statt dem klassischen Ledergürtel ist bei einem lässigeren Stil ein geflochtener Gürtel aus Naturmaterialien ideal, erklärt der Stylist. Den passenden Gürtel findest du hier.

 

 

Trendy

 

 

Wenn du auf dem Sommerfest oder bei einem Meeting eine besonders gute Figur machen möchtest, solltest du dir den Look oben genau ansehen. Hier hat Niclas den Anzug mit einer hellen Krawatte aus einem etwas gröberen Leinen- und Baumwollmaterial gestylt. Dieser Look ist in dieser Saison voll im Trend.

Breitere Krawatten sind diese Saison wieder total angesagt. Deswegen sind unsere Krawatten jetzt 7 cm breit", erklärt Kjøde.

Du wunderst dich, dass das Ende der Krawatte sichtbar ist?

 Du musst das schmale Ende nicht verstecken. Dass es sichtbar ist, ist jetzt voll im Trend. Die modernen Krawatten sind so gestaltet, dass das schmale Ende der Krawatte schön lang ist. Im Idealfall sollten die Enden ungefähr gleich lang sein, das eine Ende sollte vielleicht einen Zentimeter länger sein.

Print und grafische Elemente sind diesen Sommer auch in wie nie. Deswegen passt ein Einstecktuch oder Hankie mit einem coolen Muster perfekt.

Das Hankie darf ruhig ein anderes Muster haben als die Krawatte. Das Bild zeigt, wie die Farbe der Krawatte im Hankie wieder aufgenommen wird, ohne dass die Kombination übertrieben wirkt. Das ist dabei sehr wichtig, erklärt Niclas. 

 

 

 

 

Von den verschiedenen Stilen inspiriert? Alle Produkte findest du bei Dressmann!

Darauf solltest du achten:

  • Gürtel und Schuhe sollten dieselbe Farbe haben.
  • Das Einstecktuch muss die Farbtöne der Krawatte aufnehmen.
  • Einstecktuch und Krawatte dürfen dagegen nicht dasselbe Muster haben.
  • Die Krawattennadel wird zwischen Knopf 2 und 3 am Hemd befestigt.

 

Glossar:

  • Hankie – Einstecktuch, das in die Sakkotasche eingesteckt wird.
  • Cufflinks – Manschettenknöpfe. Für Hemden, die Knopflöcher auf beiden Seiten haben.
  • Four-in-hand – Langer, schmaler Krawattenknoten, mit dem man immer richtig liegt.
  • Oxford – Hemd aus gröberem, weniger durchsichtigem Stoff. 

 

Zurück zum Styleguide