S&A-toppbanner2.jpg

10 kurze Fragen an den Stylisten Lalle Johnson

„Nichts ist so langweilig, wie über gelbe Jeans und silberfarbene Schuhe zu reden“

Nach 40 Jahren in der Branche hat Lalle Johnson die Jagd nach Trends hinter sich gelassen und setzt lieber auf einen klassischen, ganzheitlichen Stil. Derzeit präsentiert er eine Kollektion für Dressmann.

Nur wenige sind so mit Herrenmode vertraut wie der in Stockholm ansässige Stylist Lalle Johnson. Im Laufe seiner Karriere hat er sowohl mit führenden Modemagazinen als auch mit berühmten Künstlern, Designern und Fashionlabels zusammengearbeitet.

Nun sorgt Lalle Johnson mit einer Signature-Kollektion für Dressmann für Furore.

lalle-gra-1200.jpg
  • Hier erfährst du mehr über Lalle Johnsons neue Kollektion für Dressmann!

„Lalle Johnson gilt schon seit mehreren Jahrzehnten als einer der wichtigsten Stylisten Schwedens. Dank seines klassischen, ganzheitlichen Stils hat er sich auch international einen Namen gemacht. Daher sind wir stolz, mit dieser Modegröße zusammenarbeiten zu dürfen und freuen uns auf die Präsenz seiner Kreativität in den Dressmanns Geschäften“, so Knut Vidar Nilsen, Marketing Director.

Lerne den Mann hinter der Kollektion kennen:

Wie kommt es, dass du Stylist wurdest?

„Ich war schon früh an Mode interessiert. Anfang der 80er-Jahre arbeitete ich als Model in Kopenhagen. Eines Tages fragte mich ein Fotograf, ob ich ihm bei einem Auftrag helfen wolle, bei dem Herrenmode in einer Damenzeitschrift beworben wurde. Das war der Stein, der alles ins Rollen brachte. Seit zehn, fünfzehn Jahren bin ich als Stylingberater tätig.  

Wie würdest du deinen Stil beschreiben?

„Soft, wertig und schick.“

Und wie würdest du dich selbst mit drei Wörtern beschreiben?

„Fröhlich, bequem und großzügig.“

Spiegelt dein Stil deine Persönlichkeit wider?

„Na ja, eher mein Alter“. (lacht)

Was ist dein Lieblingskleidungsstück?

„Schwer zu sagen, das ändert sich ständig. Ich wähle meine Outfits nach Lust und Tageslaune aus, und ich denke immer ganzheitlich.“

Du bist für die Aussage bekannt, dass dir Trends nichts bedeuten. Was meinst du damit?

„Nichts ist so langweilig, wie über gelbe Jeans und silberfarbene Schuhe zu reden und darüber, was gerade in oder out ist – das erscheint mir sehr untrendy. Mode verläuft zyklisch, und alle Trends kommen wieder, nur in abgewandelter Form.

... Dahingegen kann ich problemlos jeden Tag über Formen und Materialien diskutieren!“

Worüber im Leben bist du am meisten stolz?

„Meine Frau und meine beiden Söhne.“

Was ist der Höhepunkt deiner Karriere?

„Da bin ich noch lange nicht angekommen, (lacht). Scherz beiseite, die Kooperation mit Dressman gehört definitiv zu den Highlights meiner Laufbahn!“

Welche Modehäuser und Designer inspirieren dich?

„Marken interessieren mich nicht. Und da mir Formen und Materialien am Herzen liegen, habe ich ständig neue Inspirationsquellen.“   

Welchen Rat würdest du jungen, ehrgeizigen Stylisten und Jungunternehmern geben, die in der Modebranche Fuß fassen wollen?

„Die Modebranche ist ein hartes Geschäft. Wer die Chance erhält, zur rechten Zeit am rechten Platz zu sein, sollte innehalten, zuhören und von anderen lernen. Es gibt nichts Nervigeres als junge Leute, die glauben, sie wüssten alles. Man kann sich nicht in drei Wochen alles Wissen aneignen, zumindest nicht in dieser Branche. Daher lautet mein Rat: Geduld ist eine Tugend. Und jetzt höre ich mich an wie ein alter Mann, was!“